London ist eine der besten Städte Europas und ist bei vielen die erste Einsteigerreise. Auch meine erste Städtereise führte mich nach London. Dem entsprechend ist das Internet voll mit guten Tipps für London.

Die Sehenswürdigkeiten sind auch allen bekannt und ja der Big Ben ist ein absolutes Must See! Schon wenn man aus dem Bahnhof rauskommt und der Turm einen direkt ins Auge springt, bleibt einem fast die Luft weg. Dies ist ein guter Augenblick die Kamera mal ruhen zu lassen und einfach zu genießen. – Gut ich schweife ab.

Also wie gesagt kennt jeder die Sehenswürdigkeiten die man sich ansehen sollte, doch es gibt auch noch ein paar andere Dinge die man in London tun sollte. Ich hab euch hier 5 wertvolle Tipps rausgesucht, die euren Aufenthalt unvergesslich machen können.

Zusätzlich gibt es mittlerweile auch einen Artikel zu einer Food tour in London, durch das hippe Soto. schaut dort mal rein!

1. Fahre mit dem Bus

Du möchtest London fern der Touristenpfade kennenlernen? Dann fahr mit dem Bus. Sobald du eine Bushaltestelle entdeckst, nimm den nächsten Bus, setz dich oben hin und lass dich irgendwo hinfahren wo du noch nicht warst. Von oben hast du eine gute Sicht und dort wo es dir gefällt, steigst du aus. So habe ich bei meinem letzten London Trip, einen super Imbiss/Restaurant finden können, welches sogar bezahlbare Preise hatte. Oder haben wir auch eine total schnieke Gegend gefunden, die sicherlich nicht im Reiseführer auftaucht. Und ich werde das auch sicherlich nicht wiederfinden, sollte ich wieder nach London fahren. Dafür aber andere Sachen, die sicher genauso toll sind.
Auch ein verrücktes Ereignis m Bus war, als der Fahrer sich verfahren hat und mitten auf der Straß gewendet hat. Die Fahrgäste haben natürlich geholfen, damit der Bus nicht irgendwo ,,andopst“. Das werde ich wahrscheinlich nie wieder erleben. Also mein Appel an dich, steige in den nächsten Bus der kommt und mach London so unvergesslich für dich!essen London

2. Folge der Musik

Das ist eine der Bars die ich gefunden habe, in dem ich einfach mal rechts abgebogen bin oder war es links und dann Musik gehört habe, der ich gefolgt bin? Wir entdeckten die Be At One Cocktail Bar. Diese Bar ist der absolute Hammer. Ich hab in keiner Bar erlebt, dasDSC01065s das Barpersonal so voller Freude war. Die sind so abgegangen zu der Musik, das man selbst auch nur abfeiern konnte. Und das Beste, der Laden war nicht überfüllt, wie die ganzen anderen Pubs in London. Man hatte einen Sitzplatz und Platz auf der Tanzfläche war auch da. Die Cocktails waren auch gut und es gab Variationen, die hab ich nirgendwo anders schon mal gesehen. Und das Beste, die Toiletten waren sauber. Ich würd da immer wieder hingehen. Das ist die perfekte Mischung, man kann Cocktails schlürfen und ab und zu abdancen. Einer der besten Abende die ich hatte und einer der Abende die ich nicht vergessen werde.

3. Sei nicht nur auf die Sehenswürdigkeiten fixiert

Ich habe die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an einem Tag abgearbeitet. Stressig? Ja! Dafür hatte ich an den anderen Tagen Zeit einfach umher zu schweifen. Mir ein paar Märkte anzugucken, shoppen gehen und mich wie ein local zu fühlen. Die Sehenswürdigkeiten sind toll, aber das macht eine Stadt nicht aus. Oder warst du schon in allen Sehenswürdigkeiten deiner Stadt?
 Wenn du nur auf die Sehenswürdigkeiten fixiert bist, verpasst du eventuell viele Dinge die deinen Trip perfekt machen würden. Und mal ehrlich an was erinnerst du dich eher, an die Wachpostenablösung am Buckingham Palace oder an eine Gruppe Weihnachtsmänner die dich so herzlich umarmen, das dir fast die Luft wegbleibt?London Weihnachten

4. Geh in Chinatown essen

Guck es dir nicht nur an, geh dort auch essen. Ich hatte dort meinen Kulturschock des Jahres. Im  ernst, in einem chinesischen Restaurant in Chinatown. Gut das ist um ehrlich zu sein keine schöne Erinnerung, eher eine eklige, doch auch das macht das Reisen aus. Ich habe an diesem Abend verstanden, warum viele Gastronomiemenschen Chinesische Gäste hassen.
Das Desaster ereignete sich an unserem Nachbartisch. Die Kellner des Restaurants haben Pause gemacht und sich leckeres Essen gegönnt. Doch was muss ich plötzlich sehen? Sie spucken das Essen wieder auf den Tisch. Erst nehmen sie was in den Mund und dann spucken sie es total ungeniert wieder aus. Genauso ungeniert hab ich sie dann auch mit offenen Mund angestarrt. Ich find das echt eklig und möchte sowas nicht sehen beim essen. Da bin wirklich sehr verschlossen was andere Sitten angeht. Ich spuck nicht einfach mein essen auf den Tisch. Gut mir wurde erklärt das die wohl nur die Knorpel wieder ausspucken, aber auch das kann man etwas gesitteter tun oder? Mein Blick muss im übrigen echt witzig gewesen sein, meine Freundin lacht heute noch wenn sie sich zurück erinnert.
Das Essen hat aber dennoch vorzüglich geschmeckt!chinatown

5.  Fahre mit einer Rikscha

Das war Abenteuerlich kann ich euch sagen. In diesem ruckeligen, offenen Fahrradwagen zu sitzen. Schnell zwischen den Autos umher flitzen. Von Taxis fast angefahren werden. Mein Adrenalinspiegel war ganz oben. Ich würd es immer wieder tun!
Denkt aber dran, am Preis lässt sich immer etwas drehen. Handelt mit den Rikscha Fahrern, seid nicht schüchtern. Jedes gesparte Pfund könnt ihr dann fürs Shopping oder Essen ausgeben.

 

Welche Erlebnisse haben deinen London Aufenthalt unvergesslich gemacht? Ab in die Kommentare, ich will sie hören!!
Wenn du im übrigen im Winter in London bist gehe unbedingt ins Winter Wonderland.

 

 

5 KOMMENTARE

  1. Ich hatte letztes Jahr das Glück, 6 Wochen in London zu leben und zu arbeiten. Meine ganz persönlichen Tipps wären:

    1. pünktlich zum Sonnenuntergang auf dem Primrose Hill erscheinen. Von dort aus sieht man die ganze Stadt im wundervollen Panorama. Romantik pur.

    2. geht abends in ein Musical. Ganz egal welches. Am Leicester Square kriegt man kurzfristig günstige Tickets für die hinteren Kategorien, manchmal kriegt man aber auch wirklich tolle Plätze sehr günstig. Ihr braucht auch keine feinen KLamotten, JEDER geht ins Musical und von „superschick“ bis „kurz vor Jogginghose“ findet man alles.

    3. geht in’s Museum. Die großen Museen sind alle kostenlos. Eine Tour durch das British Museum, oder doch lieber die National Gallery?

    4. Wenn ihr euch Westminster Abbey anschauen wollt: Achtet auf die Messezeiten. Geht zur Messe, spart euch das Eintrittsgeld und bleibt danach kurz in der Kirche.

    5. Verbringt einen Tag beim Camden Market.

    Und zum Schluss mein liebster Tipp: Notting Hill. Nicht nur Kulisse für den gleichnamigen Film, nein. Am Samstag findet auf der Portobello Street ein riesiger Markt statt, wo man wirklich alles kaufen kann. Und wenn ihr gerne kocht, dann ist „Books for Cooks“ euer Store: Nur Kochbücher und eine Küche, aus der Leckereien serviert werden.

    • ja der Camden Market ist auch super und man bekommt tolle schnäppchen!
      Den Primrose Hill muss ich mir unbedingt merken für meine nächste Reise.
      Super Tipps, Danke! :-)

  2. Ich finde Camden Town und den Stables Market auch total toll. Am liebsten gehe ich dort hin um günstig zu essen ;)
    Ich kann auch empfehlen einfach mal am Ufer der Themse spazieren zu gehen. Da gibt es echt tolle Uferpromenaden und vor allem an sonnigen Tagen (ja, die gibt es in London auch) macht das besonders Spaß.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT