~ Leben passiert, während du Pläne machst ~

Aus geplanten 60 Tagen Thailand, wurden 30 Tage. Aus geplanten 5 Tagen auf Koh Tao, wurden 20 Tage. Aus einem Tauchkurs wurden 4 und es wurde ein neuer Traum geboren.
Ich glaube was viele am meißten ,,schocken“ wird, sind meine Pläne Thailand vorzeitig zu verlassen. Und es fiel mir auch nicht einfach diesen Weg nun einzuschlagen. Aber manchmal muss man seinen eigenen Weg finden und da bin ich dabei. Ich habe das Gefühl, ich habe mich von anderen Reisenden und Blogs zu sehr beeinflussen lassen….

Noch bevor ich mich dazu entschließen konnte endlich zu kündigen und meinen Traum zu leben, habe ich schon unendlich viele Blogs dazu gelesen. Und ich war so beeindruckt. Wie selbstsicher, die Reisenden durch die Welt schreiten. Wie sie anscheinden in jedem Land klarkommen und wie sie alle von Thailand geschwärmt haben.

Ich hatte beim Gedanken der Weltreise ursprünglich etwas ganz anderes im Kopf. Ich wollte nicht nach Asien. Außer an Tokio, war ich an Asien nicht interessiert. Und erst als ich gelesen habe, wie schön Thailand ist, wie einfach es ist als Soloreisende hier zu sein und es sich als perfektes Einstiegsland darstellt, habe ich mich für Thailand entschieden.

Doch kaum war ich hier habe ich gemerkt, dass ich anscheinend ganz anders bin als die anderen Reisenden. Ich finde Thailand ist nicht ein einfaches Einsteigerland und auch so finde ich Thailand nicht schöner als zum Beispiel Griechenland. Vom Essen hier, möchte ich auch gar nicht erst anfangen. Es ist einfach so, Thailand und ich passen nicht zusammen.

Doch wie kam es nun das ich auf Koh Tao hängen geblieben war? Wenn Thailand mir nicht gefällt, wieso bin ich so lange auf so einer „teuren“ Insel geblieben?

Thailand koh tao

Nun zum einen war es mein neues Hobby, das Tauchen und zum anderen war es die Unfähigkeit Entscheidungen zu treffen. Welchen Weg soll ich gehen, was fühlt sich richtig an? Was war der eigentliche Weg und wieso schaffe ich es nicht hier wegzukommen?

Als ich so lange auf Koh Tao war, habe ich von vielen gehört ,,Wieso bist du noch da?“ ,,Du hattest doch ganz andere Pläne, dann zieh doch jetzt endlich weiter.“
Das Problem ist, mein Plan entstand auf Erlebnisberichten von anderen. Von anderen die Ihren Weg gegangen sind und die Zeit Ihres Lebens hatten. Auf Wegen die halbwegs sicher sind. Wie sehr haben alle von Chiang Mai geschwärmt. Und ich dachte immer das wären irgendwelche Insidertipps, Orte die nicht jeder besucht. Aber als ich hier war, habe ich gemerkt das jeder nach Chiang Mai fährt. Und als sich die Zeit auf Koh Tao zum Ende neigte, wollte ich noch zur Fullmoon Party auf Koh Phangan. Aber im Ernst? Der einzige Grund dahin zu gehen war der, dass man es angeblich einmal erlebt haben muss. Ich kenne keinen der gesagt hat, diese Party wäre toll. Im Gegenteil, es gibt viele Geschichten von untergemischten Drogen, Diebstählen und Unfällen. Warum soll ich mir das antun? Nur um es mal gesehen zu haben?

Nein! Es hat sich nicht richtig angefühlt. Ich möchte Sachen erleben, die ich wirklich sehen will und die sich lohnen. Ich möchte nicht auf Touristische Partys gehen, die nicht gut sind. Ich will meine eigene Reise machen und nicht auf den Pfaden anderer gehen. Und vielleicht ist das genau der Grund wieso ich auf Koh Tao hängen geblieben bin.

Ich kenne keinen Blogger der auf Koh Tao hängen geblieben ist und ich kenne keinen Blogger, der plötzlich seine Leidenschaft fürs Tauchen entdeckt und an nichts anderes mehr denkt als ans Tauchen.

Ich will mich auch nicht vor irgendwem für meinen Weg rechtfertigen. Wenn mir ein Land nicht gefällt ist es so! Das hat nichts damit zu tun, dass ich nicht fähig bin eine Weltreise zu machen. Das hat nichts damit zu tun, dass ich kein „richtiger“ Weltenbummler bin. Ich muss nicht alles, in jedem Land gut finden. Ich bin ich. Und ich gehe meinen eigenen Weg! Und die einzige Person vor der ich mich rechtfertigen muss, bin ich.

Also habe ich mich entschieden, zurück nach  Bangkok zu fahren. Und als ich auf dem Schiff war und Koh Tao hinter mir gelassen habe, habe ich sehr mit den Tränen kämpfen müssen. Ich hatte eine echt schöne Zeit, habe super Menschen kennengelernt und ich konnte die Unterwasserwelt erkunden.

Koh Tao

Nun sitze ich also wieder in Bangkok und in zwei Tagen geht es nach Singapur. Aus geplanter einer Woche, habe ich mich nun für drei Tage entschieden. Ich möchte eigentlich nur eine günstige Go Pro kaufen, für mein neues Hobby.

Und danach? Bali. Anfangs gewählt, weil alle dahin fahren und begeistert sind. Jetzt gewählt, weil es gute Tauchplätze hat. Danach möchte ich endlich nach Australien um Geld zu verdienen, mein Budget reicht zwar noch, aber ich habe einen neuen Traum. Und mein neuer Traum ist kostspielig. Und da ich meine Reise ungern verkürzen möchte, um meinem Traum zu verwirklichen, muss ich schnell was dazu verdienen. So viel wie geht.

Ich möchte Divemaster werden. Und ja, die Tauchcommunity in Deutschland wird sich vermutlich echauffieren darüber. Als Divemaster dürfte ich nämlich Leute durchs Wasser guiden und bei der Ausbildung neuer Taucher assistieren. Das es natürlich recht fragwürdig ist, das zu tun, wenn man gerade mal mit dem Tauchen angefangen hat verstehe ich. Und das ist auch nicht mein Plan. Ich möchte ihn auch nicht machen um irgendwelche Kärtchen von PADI zu sammeln. Ich möchte es einfach machen, für meinen eigenen Lernweg. Du lernst nämlich so viel während dieser Ausbildung und verbesserst deine eigenen Tauchfähigkeiten um Weiten. Außerdem darf ich in der Zeit und danach so viele Tauchgänge machen wie ich möchte in der Tauchschule.

Und wisst ihr wo ich die machen möchte? Wieder auf Koh Tao. Ja ich habe fest geplant zurückzukommen. Ja ich habe vor für mindesten 6 Wochen auf die Insel zurückzukehren. Ich möchte auch nochmal nach Chiang Mai und vor allem würde ich gerne den Doi Suthep Tempel sehen. Die Frage ist nur noch wann. Oder ob sich mein Weg nochmal ändert. Und wisst ihr was, wenn es so ist ist es egal. Denn egal welchen Weg ich gehe, es wird der Richtige sein. Und es wird Meiner sein!

Ich hoffe der Text ist für euch verständlich und nicht zu unstrukturiert. Wenn man manchmal einfach versucht drauf loszuschreiben, kann das passieren. Ich kann den Text leider nicht nochmal durchlesen, da ich sonst sicher wieder die Hälfte lösche und nie fertig werde. Als ich damals den Text schrieb, wie schwer es ist seinen Traum zu leben, ging es mir genauso.

33 KOMMENTARE

  1. Hallo 🙂
    Ich finde es super, dass du deinen eigenen Weg gehst und gemerkt hast, dass der Weg anderer eben nicht deiner ist. Hab Mut weiterzumachen so wie es dir gefällt – und wenn was schief geht: Na und!? Es ist deine Reise 🙂

  2. ich versteh dich so gut. ich denke, nicht jeder muss davon begeistert sein, was das land zu bieten hat. für viele passt das – für andere nicht. für mich ist asien zum beispiel im allgemeinen nicht so ein erstrebenswertes reiseziel. also festland-asien. inseln gibt es schon einige, die ich gern mal sehen würde. aber allgemein zieht es mich halt einfach mehr auf andere kontintente und in andere regionen. ich denke nicht, dass man sich dafür rechtfertigen soll. es ist dein leben und deine reise und du sollst sie so nutzen, wie sie dir am meisten bringt!

    • richtig! Nur leider sehen, dass nicht alle so. Manche verurteilen dich dafür, dass du nicht das selbe magst. Aber davon muss man sich lösen, denn ich mache die Reise ja nicht für andere.

  3. Hey,
    das ist doch genau das, worum es beim Reisen geht, oder? Neue Einflüsse, neue Inspirationen! Und Du hast vollkommen recht, man muss nicht alles toll finden, nur weil so viele andere davon berichtet haben – man muss sich sein eigenes Bild machen!
    Ich habe das auch schon so oft gedacht – meine Meinung deckt sich auch nicht immer mit der gängigen; und manchmal mag ich Orte, die für andere total unbedeutend sind.
    Und: Man kann Dich nur beneiden, dass Du auf Deiner Reise schon so schnell zu der Erkenntnis gekommen bist, worauf Du wirklich Lust hast… Andere brauchen Ewigkeiten :)))
    Nur weiter so, alles wird gut!
    Liebe Grüße,
    Tatiana

    • Naja wirklich wissen tue ich immer noch nicht, was ich alles will. das wird sich aber sicherlich nach und nach ergeben 🙂

  4. Hey 🙂 bei mir wurde aus 4 Tagen Koh Tao auch 2 Wochen 🙂 hab dort auch meine Tauchscheine gemacht und mich in die Insel verliebt 😉 Ich habe mich aber auch in Thailand und das Essen verliebt 🙂 Singapur fand ich auch mega schön. Da war ich 5 Tage. Jetzt bin ich in Australien und arbeite auf ner Pferdefarm.
    Du hast den Text schön geschrieben !

    Liebe Grüße
    Nadine
    http://www.nadineumdiehalbewelt.com

    • Oh vielleicht treffen wir uns ja mal in Australien 🙂 Ja Tauchen ist super oder? Welche Tauchscheine hast du denn gemacht?
      Danke, dass dir der Text gefällt. Werde die Tage aber nochmal rübergehen, um wenigstens ein paar Rechtschreibfehler noch auszumerzen 🙂

  5. Hey,
    Ich bin auch länger auf Koh Tao geblieben als geplant, wenn auch aus einem ganz anderen Grund als bei dir. Bei mir lags an einem Rollerunfall und dass ich danach nicht laufen und deshalb auch nicht weiterreisen konnte. Man kann solche Sachen halt nicht planen, weder gute Erlebnisse noch schlechte aber es hat schon alles seinen Sinn, wie es so kommt. Für Australien hätte ich eine Idee für dich: Ich war selber auch 6 Monate dort und habe jemanden getroffen, der dort am Great Barrier Reef (bei Cairns) auf einem Tauchboot für Touristen gearbeitet hat. Ich glaube er war für die Zubereitung von Snacks oder so zuständig und hatte dafür aber kostenlose Unterkunft und konnte jeden Tag 2-4 Tauchgänge pro Tag machen, auch kostenlos. Es gibt auch andere Boote wo du wirklich selber Tauchen beibringst und auch Geld verdienst, vielleicht kannst du dich da mal umhören. Vielleicht ist es nicht so wie auf Koh Tao aber ich war selber am Reef und fand es sehr schön und du bekommst einfach noch mehr Übung und Erfahrungen. Viel Glück auf jeden Fall bei allem was du machst! 🙂

    • Hey, das ist natürlich nicht schön. Ich habe mich deshalb erst gar nicht an einen Roller rangetraut, was natürlich auch schade war.
      Ja das habe ich mir auch schon überlegt, mal sehen wie es da mit angebot und nachfrage aussieht in Australien.

  6. Thailand gehört Aufgrund seiner in jeder Beziehung ausgeprägten Merkmal, wie lebend Bedingungen ,Landschaften, Menschen ,Politik , Religion und alles was Thailand ausmacht, zu den Ländern , die man liebt oder gar nicht mag. ich verstehe dich. Ich aber liebe Thailand und habe es von der ersten Sekunde an geliebt. Und das gute daran ist, dass die Menschen alle anders sind, sonst wären bestimmte Regionen völlig überbevölkert.

    • naja gar nicht moegen wuerde ich jetzt auch nicht sagen. Es passt einfach nicht zu mir und 30 weitere Tage waeren einfach zu lang gewesen 🙂

  7. Mucki, das hast du ganz richtig entschieden!!! It is your life!
    Ich könnte jetzt viele Zeilen schreiben, aber in Kurzform: Zieh dein Ding durch!
    🙂

    Zu Bali (Du kennst meine Meinung dazu): Fahr auf direktem Weg auf die Gili Inseln oder an die Nordostküste.

    Halt die Ohren steif.

  8. Hi Marieke,

    ich stimme dir total zu – lasst euch nicht von dem ganzen Blogs beeinflussen. Die meisten schreiben eh immer über die gleichen Orte. Laangweilig. Die besten Reisetipps kriegt man immer noch unterwegs und – ja, wirklich – in dem man im Reiseführer schmökert.

    Zu deinem Tauchtraum: wenn du günstig tauchen willst (und deutlich besser als auf Ko Tao – ich habe echt nicht verstanden, warum das ein „Tauchparadies“ sein soll): Utila in Honduras – ca. 25 $ / Tauchgang. Habe dort Advanced und Rescue gemacht – für DM hat dann doch die Zeit gefehlt bzw das Heimweh im Hinterkopf angeklopft.

    K

    • Naja es gibt sicherlich bessere Tauchspots, als auf Koh Tao. Aber es ist halt super geeignet um das Tauchen zu lernen. Aber ich behalte Honduras mal im Hinterkopf 😉

  9. Hey, super Ziel und Glückwunsch zu dem Entschluss. Ich habe den gleichen Weg gewählt. Wenn du kannst, plane 2 Wochen länger ein für deinen DM. Die Theorie, die du da lernst, ist dein Grundstein für deinen Instruktor. Viel Erfolg!

  10. Ich finde Thailand auch nicht so der Hammer. (Australien übrigens auch nicht so…) Die meisten, die begeistert sind, mögen vor allem die günstigen Preise. Wenn dich Japan reizt, dann geh dort hin. Lass dich nicht wieder beeinflussen. In Japan gibts übrigens auch coole Divespots und Tokyo ist die mit Abstand geilste Stadt, die ich kenne – und ich bin schon ziemlich rumgekommen… 🙂

  11. Ich kenne einige, die auf Ko Tao hängengeblieben sind, eigendlich kenne ich nur Leute, die ursprünglich gar nicht dorthin wollten und dann doch, nur ganz kurz, nach Tao sind, und nie wieder weg sind.
    Vielleicht silltest du mal Couchsurfing probieren, ich habe einen sehr nette Tauchlehrer kennen gelernt, der sagte, ich kann mit meinen beiden Töchtern kommen und bei ihm übernachten (natürlich umsonst, couchsurfen eben) und er würde mir/uns das Tauchen beibringen. Leider sind wir drei auf Ko Panghan hängengeblieben u,d haben es nie geschafft. Dafür könnte ich mir jetzt in den Hintern treten, denn solch eine Chance gibt es bestimmt nie wieder, aber hey ho, wer weiß…..und couchsurfen ist super. eine win-win-win Situation. Du lernst nette Leute kennen, musst für Übernachtung nicht bezahlen. Hast jemand ortskundigen der dir die Insel im Nullkomma Nichts zeigt und dir all die Geheimtips verrät die du sonst mühselig selber finden musst, was gibt es Besseres??

  12. Hallo Mareike,

    das ist toll, wie du das machst. Schließlich geht es beim Reisen ja darum deinen eigenen Weg zu finden und die Welt für dich zu entdecken. Es geht nicht darum, an einem Wettbewerb teilzunehmen und toller zu sein als jemand anderes. Es geht auch nicht darum die gleichen Sachen von deiner Liste abhaken zu können wie alle anderen. Es geht einfach nur darum eine gute Zeit und Spaß zu haben. Mach dein Ding und erzähl den Leuten in deinem Blog davon. Wir sind alle schon gespannt auf deine neuen Abenteuer.

    LG
    Jo

  13. Irgendwohin zu gehen, nur weil alle dorthin gehen, ist schon der falsche Weg. Du musst doch auch eigene Interessen haben. Wenn Du jetzt wegen des Tauchens irgendwohin reist, dann ist das deshalb und dann ist das gut so. Du solltest aber niemals irgendwohin reisen, wo Dich weder das Land noch die Leute interessieren. Das kann nur schief gehen.
    Happy and safe travels!
    Ulrike

  14. Nochmal gelesen, vor allem nachdem ich nun auch so viele Posts zu dem „nur auf Reisen bist du wirklich frei und glücklich“ gelesen habe. Du hast etwas gelernt. Und dazu gratuliere ich Dir! Wirklich frei sind nur die Menschen, die sich nicht von anderen Meinungen beeinflussen lassen! Frei bist Du erst, wenn Du genau das machst, was Du willst, weil Du es tun willst.
    Weiterhin alles Gute!
    Ulrike

  15. Liebe Marieke,
    ganz ehrlich mach dich frei von den Gedanken das das was du tust anderen gefallen muss oder was anderen gefällt dir gefallen muss.
    Du bist wahnsinnig mutig allein unterwegs zu sein, vor allem wirklich unterwegs zu sein.
    Wie viele machen das schon wirklich und du wirst noch viele Dinge erleben und lernen was dir gefällt und was nicht!

    mach weiter so!
    liebe Grüße jenni von http://www.surfdaplanet.de

  16. Das ist immer so ein Problem. Nur weil viele andere ein Land mögen, muss man es nicht auch toll finden!! Ich finde diese Full Moon Partys schrecklich, grausam und eine absolute Zeitverschwendung!! Die künstlichen Touristen Hot Spots haben gar nichts. Ich kann verstehen, dass du auf der Insel geblieben bist und warum auch nicht. Du hast für etwas ganz eigenes für dich entdeckt. tauchen ist fantastisch…Divemaster..hört sich schon nicht schlecht an 🙂 Oh und nach Chang Mai fahren alle1 Jeden den ich in Thailand traf war dort, nur ich nicht 😀 Ich blieb lieber auf meinen kleinen Inseln wie Oh Kood…fern der Massen an Touristen!!

    Toller Artikel, du wirst DEINEN Weg gehen!

    Liebe Grüße,
    Martin

  17. Liebe Marieke,
    wenn ich deinen Artikel so lese, fühle ich mich zurückversetzt alte Zeiten, als es mir genauso ging wie dir. Zum Anfang meiner Weltreise wusste ich noch, wohin es geht, dann stand zum ersten Mal eine Entscheidung an, weil ich planlos war. Das kennt man ja nicht so aus seinem Alltag.

    Und ich hatte, genau wie du, immer das Gefühl, dass es nicht meine Reise ist. Ich von allem schon mal gelesen. Der absolute Tiefpunkt kam in China und ich habe mir eine Auszeit vom Reisen genommen, bin für ein paar Tage an einen kleinen Ort, dessen Name ich bis heute nicht kenne und eh nicht aussprechen könnte und bin dort einfach ein paar Tage durch die Berge gelaufen. Der Himmel war blau und die Menschen grüßten mich dort irgendwann und ich fühlte mich zum ersten Mal angekommen auf meiner Reise.

    Ich kann dir keinen Tipp geben, wohin du Reisen sollst. Denn meine Erlebnisse werden nicht deine, nur weil der Ort der gleiche ist. Aber ich kann dir den einen Tipp geben, der mir immer geholfen hat: Vertrau deinem Bauchgefühl und folge deinem Herzen – egal wie verrückt. Hört sich ziemlich abgedroschen an, funktioniert bei mir aber hervorragend

  18. Es ist deine Reise. Wenn dir etwas nicht gefällt, musst du es nicht machen. Ich finde Thailand ist nicht uneingeschränkt empfehlenswert, hat aber seine schönen Ecken, bspw. Ko Tao. Abseits des Massentourismus gibts dann auch hilfsbereitere und nettere Thais. Um das vorab herauszubekommen, muss man aber ziemlich viel recherchieren.

    Was mich aber interessiert hätte: was genau hat dir denn nicht gefallen? Warum ist es für dich kein einfaches Einsteigerland? Das wäre für andere durchaus interessant, wenn sie selbst über Ihre Reiseplanung nachdenken. Fandest du das Essen nicht gut, weil es dir nicht schmeckt, weil du eher auf Nudeln und Kartoffeln stehst, oder weil es dir zu scharf, zu wenig Essenskultur, zu unhygienisch zubereitet etc. ist? Das würde helfen, ein diferenzierteres Bild von Thailand als Reiseland im Netz zu zeichnen.
    Lg Wendy

    • Lieben Dank für deine Worte 🙂
      Für mich ist es kein einfaches einsteigerland, weil man viel über den Tisch gezogen wird und wirklich wenig englisch sprechen. Natürlich lernt man so auch am schnellsten, aber ich denke für einen Reiseanfänger der das Reisen gerade für sich entdeckt, ist das eher nicht so gut.
      Und ja beim Essen spielt vieles eine rolle. Zum einen mag ich asiatisches essen (mal abgesehen von indisch) sowieso nicht so. Dann kann ich scharfes nicht essen, obwohl ich es mag. Und ja an den streefood ständen ist mir schon mehrmals das Essen vergangen.
      Vielleicht sollte ich einfach nochmal einen separaten Artikel schreiben, wo ich auf diese Punkte genauer eingehe. Vielen Dank für deinen Input 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT